ÜBER UNS

Wir stellen uns vor

Name:                                             Sonja

 

Baujahr:                                         Mai 1984

 

Herkunft:                                      aufgewachsen in Dingolfing und mit Leib und Seele eine

                                                         echte Niederbayerin

 

Kangoo Power Instructor:       seit 18.03.2018

 

Kangoo Dance Instructor:       seit 18.01.2019

 

Wie kam ich zum Jumpen?

Eine gute Freundin stand eines Tages vor meiner Tür und ich traute meinen Augen kaum.

Sie hatte sich total zum Positiven verändert und schwärmte, dass sie sich schon lange nicht mehr so wohl gefühlt hat und das Kangoo Jumps ihr Leben völlig veränderte.

Kaum zu glauben, dachte ich mir, und beschloss zu einem Training zu fahren, um mich selbst davon zu überzeugen – meiner Meinung nach war das, was sie mir erzählt hatte, noch untertrieben 😊

 

Wie hat das Jumpen mein Leben verändert?

Durch einen Unfall hatte ich bei allen Sportarten, die ich ausprobierte, Schmerzen am Unterschenkel.

Des Weiteren erlitt ich bereits zwei Bandscheibenvorfälle und kämpfte mit ständigen Rückenschmerzen.

Um ehrlich zu sein war ich an meinem persönlichen Tiefpunkt angekommen, als mich meine Freundin

besuchte. Doch dieser eine Moment hat einfach alles ins Positive verändert. Durch Kangoo Jumps hat sich mein Leben um 180 Grad gedreht.

Seit 15.04.2017 ging ich regelmäßig ins Kangoo Jumps Training und habe mir seitdem keine Ausreden mehr einfallen lassen, es nicht zu tun. Ich kann jetzt sagen, dass ich endlich schmerzfrei durch´s Leben gehen darf. Plötzlich hatte ich ein klares Ziel vor Augen.

Ich wollte diesen tollen Sport an andere weitergeben, damit es ihnen genauso ergeht wie mir – die Idee eines eigenen Kangoo Club war geboren.

Deshalb jumpte ich mich durch den Trainer Schein, um heute als Kangoo Jumps Instructor die Leute zu begeistern und motivieren.

Mittlerweile fühle ich mich pudelwohl und fit, denke positiver und bin dankbar, etwas gefunden zu haben, dass ich liebe und gerne mache.

Wir sind mittlerweile mit so vielen anderen Dingen beschäftigt, dass wir das wichtigste außer Acht lassen 

UNS SELBST!

Jump for what you love!

 

Was mache ich, wenn ich nicht jumpe?

Ich arbeite hauptberuflich in einer großen, ansässigen Firma und treffe mich in meiner Freizeit sehr gerne mit Freunden. Da Tiere in meinem Leben eine große Rolle spielen, habe ich zwei Hunde und eine Katze, die mein Leben mit Freude erfüllen. Außerdem entwickelte ich eine große Leidenschaft für Pferde und habe durch eine gute Freundin die Möglichkeit, dieser Leidenschaft nachzugehen.

Ich habe einen Lebenspartner gefunden der zugleich mein bester Freund ist. Wir fahren gerne saunieren, wellnessen, Sportbekleidung shoppen, Billard spielen und bowlen.

 

Name:                                            Nici

Baujahr:                                        1983

Herkunft:                                      Dingolfing                                                        

Kangoo Power Instructor:       seit 21.10.2018

Wie kam ich zum Jumpen?

Meine beste Freundin Sonja hatte es ausprobiert und mir total euphorisch davon erzählt. Da bin ich mit zum Training gefahren, um es mir anzuschauen und es auszuprobieren, ob Kangoo Jumps auch was für mich ist.

Wie hat das Jumpen mein Leben verändert?

… und plötzlich war alles anders. Ich bin ein absolutes Energiebündel und dachte mir, dass mich nicht aufhalten kann – bis zu dem Tag, an dem sich alles änderte. Plötzlich spielte mein Körper verrückt, ich hatte verschiedenste Symptome und wusste nicht, wie mir geschieht.

Heftige Kopfschmerzen, Schwindel und Kribbeln am ganzen Körper waren nur einige Dinge davon. Mir wurde bewusst, dass ich etwas tun musste, um einen Ausgleich zu schaffen. Ich brauchte etwas, was mein Gedankenkarussell stoppte – etwas, bei dem ich mich richtig auspowern konnte, um Stress abzubauen. Mein Glück war, dass meine Freundin auf diesen Sport aufmerksam wurde und so kam es wie es kommen musste. Ich fing an zu jumpen und mir ging es von Mal zu Mal besser.

Mittlerweile kann ich mir ein Leben ohne Kangoo Jumps nicht mehr vorstellen und fühle mich sehr gut, weshalb ich mich dann auch letztendlich dazu entschlossen hatte, etwas für mich völlig verrücktes zu tun und absolvierte die Prüfung zum Kangoo Power Instructor. Seitdem trainiere ich Kangoo Power im SoNic’s Kangoo Club mit den Menschen, die den Weg zu uns finden. Wenn ich mit den Leuten jumpe, bekomme ich jedes Mal pure Gänsehaut. Zudem löst das Training bei mir wahre Glücksgefühle aus. Musik und Sport spielten in meinem Leben schon immer eine sehr große Rolle und in Kangoo Jumps ist beides vereint.

Eines habe ich in dieser Zeit gelernt – achte auf DICH und DEINEN Körper, denn du hast nur diesen einen.

Was mache ich, wenn ich nicht jumpe?

Wenn ich nicht jumpe, mache ich gerne Yoga. Einfach mal „Sein“ und nichts tun stehen da an oberster Stelle. Außerdem liebe ich Tiere über alles und deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass ich stolze Katzenmama bin. Sie geben mir Kraft und sind Balsam für meine Seele.

Des Weiteren treffe ich mich gerne mit meinen besten Freundinnen, um zu quatschen und Spaß zu haben. Ich lache für mein Leben gern – da kann es dann auch mal sehr laut werden. Wellness, Sauna und Klavier spielen sind ebenfalls eine Leidenschaft von mir.